19. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest
12. - 17. 11. 2002
Samstag 12:00 Kleines Bali
Video Edition Austria / Release 01
curated by Eva Brunner-Szabo
Außenraum und Innenraum - über psychische und physische Gewalt.

Kunst - Videokunst, die Gewaltszenen darstellt oder andeutet, macht einerseits Gewalt sinnlich erfahrbar, andererseits wird sie aber, weil sie als Kunst wahrgenommen wird, aus einer gewissen Distanz wahrgenommen. Im Programm sehen Sie Auseinandersetzungen mit diesem Themenbereich - psychische und physische Gewalt erfahrbar gemacht einerseits am eigenen Körper (Export, Pöschl, Huber) oder am Körper durch technische Vermittlung (Althaler, Granular Synthesis), andererseits durch Medien (Woelfl) oder Narration (Denzer, Schatzl). Künstlerinnen und Künstler thematisieren im Kontext der Videokunst diese Realität unseres Alltages.
Gewalt in der Videokunst ist meist keine Gewalt(Verherrlichung), sondern zeigt Bilder von Vorstellungen, wie Gewalt wirkt oder wirken könnte. Dies ist ein wichtiger Unterschied, denn man sieht die Videos immer aus einer doppelten Perspektive - von außen, mit Distanz und von innen, durch seine eigene Phantasie. Und wir können uns dabei selbst beobachten, wie diese Bilder auf uns und in uns weiterwirken.
Der für diese Auswahl gewählte Themenkomplex stellt nur eine Möglichkeit dar, wie die Video Edition Austria, aus der alle Arbeiten dieses Programms stammen, rezipiert werden kann. Die 14-bändige Edition zur österreichischen Videokunst erlaubt ein Umherschweifen zwischen künstlerischen Positionen zwischen 1969 und-2001. Kontinuitäten und Disparitäten gesellschaftlicher Fragestellungen, ästhetischer und formaler Zugänge und technologischer Veränderungen können so verfolgt werden und machen die Geschichte österreichischer Videokunst auch nachvollziehbar.

Programm: Gesamtlänge 65:37 min

Valie Export: Hyperbulie, 1973, 6:35
Michaela Pöschl: Der Schlaf der Vernunft, 2000, 13:48
Bernadette Huber: Grüß Gott Österreich !, 2000, 4:12
Chris Althaler: Men, 1987, 3:45
Granular Synthesis: Motion Control. Model 5, 1993, 1:58
Robert Woelfl: Die Zeit junger Mann hat uns beiden eine Lektion erteilt, 1988, 6:15
Robert Woelfl, Klaus Schuster: Alles und nichts anderes, 1991, 11:50
Ricarda Denzer: Tür 14 - reading in absence, 2001, 13:00
Leo Schatzl: Vom künstlichen Raum und der Beschleunigung des Künstlers, 1987, 4:14