Ad marginem

Ad marginem
Bernhard Sallmann

Deutschland/Polen 1992-95, 15:19 min, no dialogue

AD MARGINEM ist die Imagination eines Körpers (in fünf Teilen). Zwei Beine, zwei Arme und ein Rumpf samt Kopf. Aber es ist ein beschädigter Körper, dessen Organe rudimentär noch vorhanden sind, jedoch nicht intakt (...) AD MARGINEM ist der Titel eines Bildes von Paul Klee (...) AD MARGINEM ist ein Video im Koma, es muss permanent am Leben gehalten werden durch Zufuhr von Materialien, die den Vernichtungskomplex beschreiben (...) Einem Film von Artur Aristakisjan, einem jungen Moldavier, LADONI/HANDFLÄCHEN/1993, entnehme ich ein Standbild, das einen Mann zeigt, der das Konzentrationslager überlebte und sich fortan dem Leben verweigerte. Er lebte mit Tauben auf einem Speicher. Welches Leben gibt es nach dem Leben im Konzentrationslager? Bernhard Sallmann

AD MARGINEM is an imagined body (in five parts). Two legs, two arms and one trunk with a head. But the body is damaged, its organs still present in rudimentary fashion but no longer intact (...) AD MARGINEM is the title of a painting by Paul Klee (...) AD MARGINEM is a comatose video, it needs to be kept alive by a continous supply of materials describing the annihilation complex (...) From a film entitled LADONI/PALMS OF THE HAND/1993, made by Artur Aristakisjan, a young Moldavian, I take a still showing a man who survived a concentration camp and from then rejected life. He lived with pigeons in a barn. What life remains after the concentration camp? Bernhard Sallmann

Die Produktionen aus unserem Medienarchiv sind älteren Datums und daher in verschiedenen Videoformaten oder nur als Ansichtskopie vorhanden.

Wenn sie Interesse an dieser Produktion haben, bitte kontaktieren sie uns unter office@medienwerkstatt-wien.at

Wir informieren sie dann gerne, ob und wie wir diese Produktion zur Verfügung stellen können.