Cadavre Exquisit

Cadavre Exquisit
Gerda Lampalzer, Nina Rippel

Österreich/BRD 1989,
9:00 min, no dialogue

Basierend auf der Idee des "Cadavre Exquit", einem literarischen Spiel der Surrealisten, wurden Videobild und -ton Stücke auf die wiederholte (postalische) Reise zwischen Hamburg und Wien geschickt. Es wuchs ein Band, das sich aus den Assoziationen der Künstlerinnen zu den jeweiligen Ideen der anderen zusammensetzte, und es entstand eine Geschichte, die immer mehr in den Sog der Abwesenheit der anderen geriet.

Based on the idea of the literal game "Cadavre Exquit", practiced by surrealist artists, image and sound particles on video were sent repeatedly per mail from Vienna to Hamburg and back. The growing chain of associations of both artists to the ideas of the other were put together to a video story.

Die Produktionen aus unserem Medienarchiv sind älteren Datums und daher in verschiedenen Videoformaten oder nur als Ansichtskopie vorhanden.

Wenn sie Interesse an dieser Produktion haben, bitte kontaktieren sie uns unter office@medienwerkstatt-wien.at

Wir informieren sie dann gerne, ob und wie wir diese Produktion zur Verfügung stellen können.