Tabu V (wovon man nicht sprechen kann)

Tabu V (wovon man nicht sprechen kann)
Michael Brynntrup

Deutschland 1998, 13 min, dt/eng subtitles

 

 

Frei nach Ludwig Wittgenstein ist sich Michael Brynntrup sicher: Worüber man nicht sprechen kann, darüber kann man Filme machen. Also verfilmt er sein Tagebuch. Seine kunstvoll mit Zeichnungen, Fotos und Fundstücken collagierten Seiten sind Grundlage dieser gewohnt selbstironischen, spielerischen Auseinandersetzung mit der eigenen Biographie, dem Künstlerdasein und dem Filmemachen an sich. Wir erfahren von einem Krankenhausaufenthalt, Dreharbeiten und vom Besuch beim Tätowierer und kriegen schöne Sätze zu hören: "Gott ist ein Placebo. Nur der Glaube hilft." Ein Film, der mit derartiger Geschwindigkeit vor uns vorberrauscht, dass er MTV glatt in den Schatten stellt.
Axel Schock

About which one cannot speak, one must make films. (loosely based on Ludwig Wittgenstein)

Die Produktionen aus unserem Medienarchiv sind älteren Datums und daher in verschiedenen Videoformaten oder nur als Ansichtskopie vorhanden.

Wenn sie Interesse an dieser Produktion haben, bitte kontaktieren sie uns unter office@medienwerkstatt-wien.at

Wir informieren sie dann gerne, ob und wie wir diese Produktion zur Verfügung stellen können.