Was übersetzt ist noch nicht angekommen

Was übersetzt ist noch nicht angekommen
Michael Pilz

Österreich 1996, 69 min, eng, no subtitles

Ich mag Sachen wie diese: Jeff lud mich ein zu einer nächtlichen Tour im Taxi durch New York, doch als es losgehen sollte, bemerkte er, dass er das Taxi von außen versperrt hatte und die Schlüssel im Taxi waren. Zufall und Imagination. Was mich beim Filmen immer wieder interessiert ist die Chance, eine Form "jenseits des Seins oder anders als Sein geschieht" (Emmanuel Lvinas) zu finden. Man sieht nicht beim Sehen, was man nicht sieht.
Michael Pilz

Was übersetzt ist noch nicht angekommen (Facts for Fiction) is a personal travelogue of a New York City night of several cab journeys, filmed without thrills and largely in real time. Jeff, an acquaintance of Pilz and also a film-maker, regularly earns some extra cash as a cab-driver. We first see him in a colleague's taxi: Jeff can't get into his own cab because he left the keys in. This first journey is a conversation between drivers. The next trip, when Jeff heads into the night and goes to spots in Manhatten where people might need a ride (nightclubs, discos) results in a conversation about people, life and art. Most important is the unexpected encounter, the unique aspect of riding in a cab.

Die Produktionen aus unserem Medienarchiv sind älteren Datums und daher in verschiedenen Videoformaten oder nur als Ansichtskopie vorhanden.

Wenn sie Interesse an dieser Produktion haben, bitte kontaktieren sie uns unter office@medienwerkstatt-wien.at

Wir informieren sie dann gerne, ob und wie wir diese Produktion zur Verfügung stellen können.