Über uns


Die Medienwerkstatt Wien wurde 1978 als nicht-kommerzielles Videostudio gegründet. Mit der Durchführung mehrerer partizipativer Medienprojekte wurde sie Anfang der 80er Jahre zum wichtigsten österreichischen Zentrum für unabhängige Medienproduktion. Sie ist damit eines der langjährigsten funktionierenden Modelle, das - als Künstlerkollektiv geführt - die permanente Weiterentwicklung der Medienkunst im technologischen wie im theoretischen Bereich reflektiert, vermittelt und mitbestimmt hat. War es zu Beginn vor allem die Bereitstellung einer technischen Infrastruktur, die den KünstlerInnen eine kontinuierliche Arbeitsmöglichkeit auf professionellem Niveau ermöglicht hat, so ist es mittlerweile ein umfassendes Vermittlungskonzept, das einen kontinuierlichen Diskurs im Medienkunstbereich sichert. Das regelmäßige Veranstaltungsprogramm schlägt eine Brücke zwischen Produktion und Diskurs und ist in dieser Ausrichtung einer der wenigen Orte in Österreich, wo der Austausch von Medientheorie und -praxis öffentlich sichtbar gemacht wird.
 
Der zweite wichtige Bereich in diesem Zusammenhang ist die langfristige Archivierungs- und Vertriebstätigkeit im Bereich unabhängiger Multimediaproduktion. Die Medienwerkstatt Wien hat mit der Herausgabe der Video Edition Austria seit 1993 ein immer wieder ergänzbares Kompendium österreichischer Medienkunst und -dokumentation angelegt, das nun erlaubt, zu sammeln zu forschen und vor allem die österreichische Videokunstgeschichte verfügbar zu machen. Neben diesen wichtigen Positionen in der Kulturarbeit umfasst die Tätigkeit der Medienwerkstatt nach wie vor auch die Betreuung von Produktionen: Bereitstellung technischer sowie fachpersoneller Ressourcen im Bereich Film - Video - Multimedia - Digitale Bildbearbeitung. Mit einer Arbeitsweise als innovationsfähiges Modulsystem, das projektweise organisiert wird, ist die Medienwerkstatt Wien zu einem anerkannten Modell in der internationalen Film- und Videoszene geworden. Das große Interesse einer jungen Generation von Medienkünstlern an der Arbeit der Medienwerkstatt Wien beweist, dass ein Zentrum, in dem Produktion, Vermittlung und Archivierung parallel betrieben werden, die größtmögliche Synergie an kulturellem Umsatz ermöglicht.